Wilson Bentley, der Schnee und eine Bastelanleitung

Wilson Bentley, der Schnee und eine Bastelanleitung

Bevor wir uns in die Weihnachtsferien verabschieden, möchten wir euch gern von jemandem erzählen, der vom Winter ebenso fasziniert war, wie ihr es wahrscheinlich auch seid.

Der Mann, den wir euch vorstellen möchten, wurde vor etwa 150 Jahren in den USA geboren und heißt Wilson Bentley. Er war so begeistert von den Schneeflocken, dass er sie unbedingt fotografieren wollte.

Damals war es jedoch nicht so einfach wie heute ein Foto zu machen. Es gab weder Smartphones noch waren die Kameras so handlich und klein wie heute. Und überhaupt: Schneeflocken fotografieren? Dafür braucht es natürlich Schnee und für den muss es sehr kalt sein. Wenn sich die Flocken aber draußen übereinander stapeln, lässt sich die Schönheit der einzelnen nicht festhalten, doch genau darum ging es Wilson Bentley. Er baute aus einem Mikroskop und einer Kamera eine Vorrichtung, mit der es ihm gelang, die zarten Wunder der Natur für die Ewigkeit festzuhalten. Allerdings musste er auf vieles achten, denn z.B. ein Atemhauch konnte aus den komplizierten Kristallen aus Eis einen schnöden Wassertropfen machen.

Wilson Bentley legte einzelne Flocken auf einen schwarzen Untergrund, um jede kleine Verästelung der Schneekristalle in einem Foto festhalten zu können. Das machte er viele Jahre lang, insgesamt über 5000 Mal. Dabei stellte er fest, dass sich zwar alle Schneeflocken ähneln, sie jedoch nicht gleich aussehen. Alle Flocken haben sechs „Arme“. Jeder der sechs Arme besteht aus dem gleichen Muster, den gleichen Verästelungen. Gemeinsam ergeben sie eine einzigartige Schneeflocke. Er staunte über das Faszinierende im Kleinen und die Vergänglichkeit, die er versuchte mit seinen Fotografien festzuhalten.

Noch heute findet ihr sie auf der Seite des „museum of modern art“ und in zahlreichen Artikeln über seine Arbeit.

Letztes Jahr erschien im Verlag Jungbrunnen Wien ein wunderschönes Bilderbuch über ihn unter dem Titel „Der Schneeflockensammler“. Geschrieben von Robert Schneider mit Illustrationen von Linda Wolfsgruber.

Je mehr Kristalle er fotografierte, desto klarer wurde ihm, dass nicht eine einzige Schneeflocke der andern glich. Wie es keinen Menschen ein zweites Mal auf der Welt gab.“
Robert Schneider – Der Schneeflocken Sammler

Hier findet ihr die Anleitung zu den Schneeflocken aus Bügelperlen.

Antworten auf “Wilson Bentley, der Schnee und eine Bastelanleitung”

Schreibe einen Kommentar zu Ute Berger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.