René Müller-Ferchland – Thüringer Autor mit Magdeburger Wurzeln

René Müller-Ferchland – Thüringer Autor mit Magdeburger Wurzeln

Der Schriftsteller René Müller-Ferchland, der sich mit seinem zweiten Roman „Niemanns Kinder“ vor allem in Thüringen einen Namen macht, wurde 1984 in Magdeburg geboren. Zeit für ein Portrait über diesen vielversprechenden Sohn unserer Stadt!

In einem Interview mit dem MDR erzählte der Schriftsteller im April über das Leben in einem der 16-Geschosser und wie diese Zeit seinen neuen Roman beeinflusst hat. Die Erfahrung der besonderen Sozialstruktur, aber auch der Ästhetik der Plattenbauten seien in die Darstellung der Welt seiner Protagonisten eingegangen – wenngleich „Niemanns Kinder“ in Frankfurt an der Oder bzw. Berlin spielt. Die Wahl des Schauplatzes sei jedoch alternativlos gewesen, denn die Geschichte beziehe sich auf ein reales Ereignis, das Ende der 90er Jahre in Frankfurt stattfand und wo die tragische Familiengeschichte um Daniel Niemann ihren Anfang nimmt.

2019 erschien mit „Alle Wasser Stein“ sein erstes Werk in einem kleinen Hamburger Indie-Verlag. Sein neuer Roman wurde während des „ersten Lockdowns“ fertiggestellt und während des zweiten veröffentlicht, diesmal beim Erfurter Proof-Verlag. Der MDR bezeichnet „Niemanns Kinder“ als „meisterhaftes Familiendrama“, die Wilhelmshavener Zeitung schließt ihre Rezension mit: „Dieser so unkonventionell geschriebene Roman ist ein kleines Meisterwerk, das niemanden kalt lassen wird.“

Mehr Infos hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.