Gedenken an Wolfgang Domhardt

Gedenken an Wolfgang Domhardt

Vor einem Jahr, am 7. November 2019, verstarb plötzlich und unerwartet unser langjähriger Vereinsvorsitzender Wolfgang Domhardt.
Er leitete als Vorsitzender des Literaturhaus Magdeburg e.V. jahrelang die Geschicke des Hauses. Auch als Schreibender war er der Literatur verbunden. 2017 veröffentlichte er seinen autobiografischen Roman „Richards Tinnitus“, der einen Bogen spannt von der Kindheit und Jugend bis hin zu den großen politischen Umbrüchen im Herbst 1989 und dem Ringen um wichtige demokratische Veränderungen.
Mit seinem Gedicht „Die Straße der Zeit“ wollen wir heute an ihn erinnern:

Die Straße der Zeit

Ich gehe die Straße der Zeit
und der Anfang war weit.
Als sie aus Lehm bestand, sah ich Speere.
Als sie aus Stein gebaut, sah ich Gewehre.
Als sie aus Stahl gebaut, die erste Rakete.
Sie wächst mit der Zeit. Sie wächst und gedeiht.
Und der Himmel wird dunkel.
Jetzt sehe ich auf beiden Seiten Raketen und an jeder steht ein Mensch. Er lächelt und hebt warnend den Finger.
Der andere gleitet zum roten Knopf.
So stehen sich alle gegenüber.
Sie lächeln. Sie warnen. Sie warten.
Und der Himmel wird schwarz.

Neblig erscheinen Visionen.
Sie zeigen mir schwarze entzauberte Städte. Die Straße führt ins dunkle Nichts. Ein Schild sagt: „Ende“.
Dann von Bäumen umrahmte Straßen. Tosende Städte, lachende Menschen. Gleißende Sonne.
Die Visionen verschwinden.
Ich werde hier warten auf den Entschluß der Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert